Drucken

Autogenes Training gegen Angst- und Panikstörungen

Eine Entspannungsmethode von Johannes Heinrich Schultz

Autogenes Training ist eine Entspannungsmethode, die sogenannte Autosuggestionen nützt. Vereinfacht gesagt sind dies Sätze, die rascher zur Tiefenentspannung führen, z. B. "Ich bin ganz ruhig und entspannt."

Überforderte oder gestresste Menschen finden eher einen Ausgleich durch passive Entspannungsmethoden wie das Autogene Training. Es hift Stress abzubauen, bei Nervosität, Schlafstörungen und psychosomatischen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen oder Bluthochdruck.

Legen Sie sich auf den Rücken und Ihre Arme entspannt neben den Körper (die Handflächen zeigen nach oben). Die Beine sind gestreckt, leicht geöffnet und die Fußspitzen sind nach außen gerichtet. Schließen Sie Ihre Augen und konzentrieren sich auf das Training. Anmerkung: Sie können das Training auch im Sitzen durchführen (z. B. wenn Sie in einem startenden Flugzeug sitzen).


Training starten
(Dauer: ca. 20 Minuten)