Die Traumfrage

Dauer: ca. 50 Minuten

Form: Gespräch, Fragen, Imaginationsübung

Ziel: Lösungstrance, Zukunftsbild, Therapieziele klären

Prozess: „Der Ruf der Veränderung“

Kompetenz: Visionieren, Vorstellungskraft


Die sogenannte Traumfrage kann ab der zweiten Therapiesitzung gestellt werden. Ich entwickelte die lösungsorientierte Imaginationsübung aus der „Wunderfrage“ von Steve de Shazer (1940 – 2005).

AUSZUG:

„Stellen Sie sich nun bitte folgende Szene vor: wenn wir mit unserem Gespräch hier fertig sind, gehen Sie nach Hause. Und am Abend machen Sie dann, was Sie abends alles so machen: vielleicht schauen Sie fern, surfen im Internet, lesen ein Buch — was auch immer. Und dann gehen Sie wie gewöhnlich zu Bett.

Aber nachdem Sie eingeschlafen sind, haben Sie folgenden Traum: Sie träumen über Ihre momentane Lebenssituation — mit einem Unterschied: alle Probleme, die Sie bei mir gerne lösen möchten, hat dieser Traum für Sie gelöst!

Angenommen, Sie träumen nun, dass Sie in der Früh in Ihrem Bett aufwachen, und alles wäre für Sie eigentlich so wie heute Morgen, oder so wie es morgen sein könnte. Aber eben mit dem Unterschied, dass es Ihre Probleme nicht mehr gibt.“

 
 
Zum Seitenanfang